Der „Schwarze Falke“, der OH-58 Kiowa und wir

Am Freitag, den 27.9. fuhren wir nach Langenlebarn. Dort wurden wir von Michis Papa Mario empfangen und in den Fliegerhorst Brumowski geführt.

Was es dort zu sehen gab? Zwei „Schwarze Falken“, die S70-„Blackhawks“, die Hubschrauber des Heeres, die bei Hochwasser, Lawinen und Waldbränden helfen. Sie wurden gerade überholt, aber wir durften in ihre „Bäuche“ und auf die riesigen Hubschrauber. Wir sahen das Cockpit mit den unzähligen Instrumenten und nicht zu glauben war die Länge eines Propellers.

Auch zwei OH-58 Kiowas standen in dem riesigen Hangar. Dieser Hubschrauber kann bewaffnet werden, beobachtet unsere Grenzen, dient zur Luftraumüberwachung.

Erstaunlich und beeindruckend, dass auch hier Nachhaltigkeit ein großes Thema ist. Weder Instrumente noch Ausrüstung der Piloten werden entsorgt, sondern sorgfältig repariert.

Wir verließen Werft und Fliegerhorst mit vielen neuen Eindrücken die uns Mario Winter und sein Sohn Michi vermittelt hatten.